Tattooentfernung

Tattooentfernung mit dem revolutionären Pico-Lasersystem.


Immer mehr Menschen begeistern sich für Tattoos. Die Entscheidung wird in der vollen Überzeugung getroffen, den Entschluss niemals zu bereuen und das Tattoo für immer auf der Haut zu verewigen. Doch Menschen verändern sich im Laufe ihres Lebens, sodass es passieren kann, dass das Tattoo nicht mehr zum eigenen Leben passt. Dank modernster Lasertechnik ist die Tattooentfernung heute sehr viel einfacher und effizienter. Dr. Andreas Hillisch ist als Facharzt für plastische Chirurgie in Oberösterreich auf Lasertechnik spezialisiert. Er verfügt über ein eigenes Laserzentrum, in dem es auch den Pico-Laser gibt. Was das Pico-Lasersystem kann, wie eine Behandlung abläuft sowie Antworten auf die wichtigsten Fragen – hier sind die Facts.

Tattooentfernung Dr. Hillisch Schönheitschirurg Linz und Wels

Endlich ohne Tattoo! – Die Gründe für eine Tattooentfernung

Tattoos sind eigentlich dafür gedacht, dauerhaft auf der Haut zu verbleiben. Auch wenn es im Moment des Tätowierens ein unglaublicher Gedanke ist – Lebensumstände und Interessen ändern sich im Laufe der Zeit. Und so kann es passieren, dass manche Menschen ihre Tattoos loswerden möchten. Tragen auch Sie sich mit diesem Gedanken? Gründe, sich für die Tattooentfernung zu entscheiden, gibt es genug:

  • Sie haben sich nach einer längeren durchzechten Nacht aus Spaß ein Tattoo stechen lassen, was Sie jetzt bitter bereuen?
  • Ist Ihr Tattoo einfach nicht gut gelungen?
  • Haben die ursprünglich klaren Farben und schönen Kanten an Ausstrahlung verloren?
  • Ihre Tattoos passen nicht zu Ihrem neuen Arbeitsplatz?
  • Ihr Körper ist mit Tattoos übersät, und Sie vermissen freie Hautflächen?
  • Ihre Lebensumstände haben sich verändert, sodass Sie Ihre Tattoos nun in Frage stellen?

 

Das sind nur einige Gründe, sich von einem Tattoo zu verabschieden. Welchen Grund Sie auch immer haben, entscheiden Sie sich für einen qualifizierten Fachmann, der fachlich kompetent, sorgfältig und mit bestem technischem Gerät die Tattooentfernung vornimmt.

Dr. Andreas Hillisch: Tattooentfernung mit neuester Lasertechnik

Dr. Andreas Hillisch ist heute, nach einer Ausbildung zum Allgemeinmediziner und einer Facharztausbildung, Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie. Gemeinsam mit Frau Dr. Reingard Hillisch führt er eine mit modernster Technik ausgestattete Ordination, die sich im neu erbauten Ärzte- und Dienstleistungszentrum in Eferding in Oberösterreich befindet.

Unter anderem hat sich Dr. Hillisch auf Lasertherapie spezialisiert, wozu auch die Tattooentfernung gehört. Dafür hat er eigens ein Laserzentrum eingerichtet und fortlaufend in modernste Lasergeräte investiert. Mit neuester Lasertechnik lassen sich Tattoos schnell, effektiv und narbenfrei entfernen. Das gilt auch für Teilentfernungen von Tattoos sowie für Farbkorrekturen. Geradezu revolutionär in der Dermatologie ist die neue Pico-Lasertechnik, von der Patienten fortan in der Praxis von Dr. Hillisch profitieren.

Vom Beratungsgespräch zum Behandlungsergebnis: Der Ablauf einer Tattooentfernung

Bevor Tattoos entfernt werden, findet ein ausführliches und persönliches Beratungsgespräch mit Dr. Hillisch statt. Dazu gehören ein Gesundheitscheck sowie der Hinweis auf mögliche Risiken und Nebenwirkungen. Grundsätzlich orientiert sich die Tattooentfernung – Dauer und Anzahl der Sitzungen – an der individuellen Tätowierung. Nach der Behandlung erhalten Sie detaillierte Hinweise zur Pflege und zur Nachsorge. Sie sind wichtig, um die behandelten Hautpartien zu beruhigen und zu pflegen. Nur wenn diese Hinweise eingehalten werden, kann ein optimales Behandlungsergebnis erzielt werden.

Tattooentfernung mit dem Pico-Sekunden-Laser revolutioniert Lasertechnik

Schnell und effektiv lassen sich mit dem Pico-Sekunden-Laser Tattoos entfernen. Der Pico-Sekunden-Laser arbeitet mit einer sehr kurzen Impulsdauer im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Bedingt durch den kurzen Impuls und die so entstehende größere Energie kann die Temperatur reduziert werden. Der Laserstrahl trifft auf die Farbpigmente, die gewissermaßen zersprengt und in kleinste Partikel zerlegt werden. Sobald die Farbpartikel frei liegen, können sie von den Fresszellen aufgenommen werden und über das Lymphatische System abtransportiert werden. Da der Laser tief in die Haut eindringt, eignet er sich auch für bereits vernarbte und frische Tattoos. Abhängig von der Beschaffenheit des Tattoos sind mehrere Behandlungen erforderlich, die in einem Abstand von jeweils sechs bis acht Wochen durchgeführt werden.

Insgesamt weist der Pico-Laser gegenüber älteren Lasersystem einen hohen Wirkungsgrad auf mit diesen Vorteilen:

  • Ältere Lasersysteme haben die Farbe in „Steine“ zerkleinert. Der PICO ist in der Lage, die Farbpigmente in kleinste sandähnliche Partikel zu zersprengen. Dafür dauert der Abtransport etwas länger. Das ist der Grund, weshalb zwischen mehreren Sitzungen eine längere Pause eingelegt wird. Der Körper bekommt die Zeit, die er braucht, um die Farbpigmente abzutransportieren.
  • Der PICO Laser heißt deshalb auch Sekunden-Laser, weil er mit extrem kurzen Impulsen arbeitet.
  • Die hohe Geschwindigkeit der Laserimpulse reduziert die Hitzeentwicklung, sodass die Haut deutlich weniger beansprucht wird.
  • PICO-Laser eignen sich für alle Tattoos. Selbst einzelne Bereiche eines Tattoos können gezielt entfernt werden, sodass nicht zwingend das gesamte Tattoo entfernt werden muss.
  • Diese revolutionäre Technik reduziert die Anzahl der Behandlungen und die jeweilige Behandlungsdauer einer Sitzung.
  • Was im Vergleich mit älteren Geräten gleich geblieben ist, ist das Schmerzempfinden, das jedoch durch die kürzere Behandlungsdauer an Intensität verloren hat.

 

Vorher-Nachher-Bilder dokumentieren eindrucksvoll die Tattooentfernung und das erfolgreiche Behandlungsergebnis.

Haben Sie noch Fragen? Wir antworten gerne.
 In den FAQs finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Tattooentfernung.

1
Wie viele Sitzungen sind für eine Tattooentfernung nötig?
2
Wie schmerzhaft ist eine Tattooentfernung?
3
Was passiert mit der Farbe nach einer Tattooentfernung?