Tränensäcke ohne OP entfernen?

Tränensäcke ohne OP entfernen

Tränensäcke, dunkle Augenringe und Augenschatten sind schwer zu kaschieren. Welche Möglichkeiten gibt es, sie skalpellfrei zu beseitigen?

01Infos auf einen Blick

Tränensäcke werden oftmals mit dunklen Augenringen gleichgesetzt. Für beide Erscheinungsbilder gibt es verschiedene Herangehensweisen. Mithilfe eines operativen Eingriffs kann erschlaffte Haut in der unteren Augenpartie auf die beste Weise abgetragen und geglättet werden.

Eine Augenlidstraffung sorgt dauerhaft für eine jüngere Ausstrahlung:

BEHANDLUNGSDAUER:1-2 Stunden
GESELLSCHAFTSFÄHIG:nach 2 Tagen mit getönter Brille
ENDRESULTAT:nach 2-3 Wochen
HALTBARKEIT:dauerhaft
SCHMERZEN:minimal, einige Tage
KOSTEN:ab € 1300,-

02Definition

Mit Tränen hat das Erscheinungsbild der sogenannten Tränensäcke wenig zu tun. Vielmehr handelt es sich dabei um eine Ansammlung von Gewebsflüssigkeit im Fettgewebe um das Auge und speziell im Unterlidbereich, die vor allem im Laufe des Alterungsprozesses durch Nachlassen der Muskelspannung leichter entstehen kann.

Tränensäcke sind somit das Gegenteil von Schlupflidern: Während bei Schlupflidern das Oberlid erschlafft, ist bei den Tränensäcken die untere Hautpartie betroffen.

Diese müde wirkenden, geschwollenen Augen entstehen durch:

  • wenig oder ungesunden Schlaf
  • Nikotin– und Alkoholkonsum (Entgiftung)
  • Hautalterung
  • erbliche Veranlagung

Oft werden Tränensäcke mit dunklen Augenringen verwechselt oder gleichgesetzt, da sie oft zugleich auftreten. Von diesen spricht man, wenn:

  • die schlaffe Haut durch Zusammensinken um mindestens eine Nuance dunkler wirkt
  • die Pigmentierung mehr als 3 Tage lang anhält, auch durch Sonnenexposition

Neben wenig wirksamen Hausmitteln und alternativen Heilmethoden gibt es für beide Erscheinungsbilder unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten.

03Behandlungsmethoden

Tränensäcke, Tränenfurchen und Augenringe werden von PatientInnen häufig mit kurzfristigen Maßnahmen bekämpft. Dazu zählen:

  • lokale Kühlung, um die Schwellung zurück zu bilden
  • Gurkenscheiben als Augenmaske
  • Dampfbäder mit Grünem Tee
  • Straffende Augencremen

Während diese Maßnahmen bei leichten oder vorübergehenden Augenringen eine Milderung bewirken, können „echte“ Tränensäcke damit nicht behandelt werden.

Tränensäcke entfernen mit OP

„Echte“ Tränensäcke weisen einen erschlafften Hautüberschuss im unteren Augenbereich auf und entstehen meist, weil die Spannkraft der Haut und darunterliegenden Muskulatur nachlässt.

Als langfristige Behandlungsmethode eignet sich hier sinnvoller Weise eine Augenlidstraffung, bei der das überschüssige Gewebe präzise abgetragen und die ringförmige Muskulatur um das Augegestrafft wird. Die Operation findet ambulant in lokaler Betäubung statt. Nach 2-3 Wochen ist das geglättete Endergebnis sichtbar.

  • bestmöglicher verjüngender Effekt
  • längste Haltbarkeit
  • unauffällige Narbe

Tränensäcke entfernen mit Laser

Bei milderen Formen ist es möglich, eine Behandlung mittels hochmoderner Lasertechnologie durchzuführen. Der fraktionelle CO2-Laser strafft dabei zugleich die überschüssige Haut und schlaffte Muskulatur, trägt sanft dunkelpigmentierte Haut ab und zwingt das Gewebe durch tausende punktförmige Mikroverletzungen sich zu erneuern. Ein großer Pluspunkt dieser Behandlung ist, dass durch den Laser ein Selbstreparationsmechanismus und die hauteigene Kollagenproduktion angeregt wird. Nach 2-3 Wochen ist der Effekt zu sehen.

  • schmerzarm und sicher
  • strafft und regt Kollagenbildung an
  • nur bei sehr leichten Fällen möglich

Augenringe entfernen ohne OP

Wenn PatientInnen keinen Hautüberschuss aufweisen, sondern der untere Augenbereich bläulich-lila schimmert, spricht man von Augenringen. Diese zeigen sich, weil die Haut unter den Augen besonders dünn ist und kaum darunterliegendes Fettgewebe aufweist. Auch Tränenfurchen, d.h. eine leichte Wölbung nach innen, kommen häufig vor.

Um den Gesichtsausdruck rasch aufzufrischen, eignet sich hier eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Diese gelartige Substanz füllt den Bereich unter dem Auge auf und lässt somit Augenringe und Tränenfurchen verschwinden. Sie werden dank dieser minimal-invasiven Methode aufgepolstert und somit unsichtbar.

  • 5-10 min Behandlung
  • Sofort-Effekt
  • schmerzfrei, ohne Narben

04Behandlungsablauf

Eine Tränensäcke OP bzw. Unterlidkorrektur beginnt mit einem ausführlichen Beratungsgespräch, bei dem Sie mit Schönheitschirurg Dr. Hillisch Ihre Wünsche sowie Risiken besprechen.

Vor dem chirurgischen Eingriff sollten Sie für ca. 1 Woche keine blutverdünnenden Medikamente wie z.B. Aspirin einnehmen und ca. 2 Wochen auf Nikotin verzichten.

Die Operation selbst findet meist ambulant und in Lokalanästhesie statt. Bei Bedarf wird häufig, sinnvoller Weise im selben Eingriff, wenn nötig, auch eine Korrektur der „Schlupflider“ in Form einer Oberlidstraffung vorausgehen. Sie haben während des Eingriffs die Möglichkeit, mit unserem OP-Team zu kommunizieren und verspüren selbstverständlich keine Schmerzen.

Nach der Operation gönnen Sie sich mindestens 2 Tage Erholungszeit. Die verschriebenen Medikamente sorgen dafür, dass die Schwellungen rascher zurückgehen. Regelmäßig aufgelegte Kühlpads für die Augen wirken hier ebenfalls unterstützend.

Eine dunkle Sonnenbrille hilft dabei, die sensible Augenpartie in der Anfangszeit zu schützen. Das Endergebnis ist oft schon nach 2-3 Wochen sichtbar, wenn Ihre Schwellungen vollständig abgeheilt sind. Dann können Sie mit „neuen“ Augen auf die Welt blicken!

05Vorher Nachher Bilder

Sehen Sie hier Vorher/Nachher Fotos zur Tränensäcke OP, um das Ergebnis bestmöglich einschätzen zu können.

06Risiken und Nebenwirkungen

Bei einer Operation der Tränensäcke bzw. Unterlidkorrektur besteht allgemein das Risiko von Blutergüssen durch Blutungen, wenn keine ausreichende Schonung eingehalten wird. Auch ein leichtes Taubheitsgefühl nach der OP ist normal und klingt meist nach  kurzer Zeit wieder ab. In seltenen Fällen kann es zu vermehrter Tränenbildung kommen. Dennoch ist die Lidkorrektur – von erfahrenen Händen vorgenommen– eine besonders sichere, schonende, erprobte und auch am häufigsten durchgeführte Schönheitsoperation. Ihre Fragen klärt Dr. Hillisch gerne in einem ausführlichen Gespräch

07Behandlungskosten

Die Kosten einer Operation der Tränensäcke bzw. Unterlidstraffung sind abhängig von dem Ausmaß und der Art der Behandlung. Sie können mit Kosten ab € 1300,- rechnen. Dr. Hillisch wird Sie gerne persönlich über den genauen Behandlungspreis informieren.

08Häufige Fragen

Kann man Tränensäcke auch ohne OP behandeln?

Ja, in sehr milden Fällen ist es möglich, Tränensäcke mittels Hyaluronsäure aufzufüllen, um so ihr Erscheinungsbild zu kaschieren. Das überschüssige Gewebe bleibt somit erhalten, die fettarmen Stellen werden lediglich „unterfüttert“. Ob Sie für eine OP-freie Behandlung in Frage kommen, klären Sie am besten in einem Beratungsgespräch.

Entstehen durch eine Tränensäcke Operation sichtbare Narben?

Je nach Befund wird bei einer Unterlidkorrektur ein unterschiedlich langer Schnitt 1-2 Millimeter unterhalb der Wimpernkante des Unterlids gesetzt. So ist die Narbe minimal und nach etwas Zeit an sich unsichtbar.

Wird eine Tränensäcke OP von der Krankenkasse bezahlt?

Eine Unterlidkorrektur ist ein kosmetischer Eingriff, der nicht von der Krankenkasse bezahlt wird.

Kann man eine Tränensäcke OP mit anderen Gesichtsbehandlungen kombinieren?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, andere Behandlungen mit der Operation zu kombinieren. Sehr häufig wir hier eine gleichzeitige Straffung der „Schlupflider“ vorgenommen. Zusätzlich kann etwa Botox gespritzt, und es können auch Falten mit Hyaluronsäure aufgepolstert werden. Dr. Hillisch erstellt für Sie gerne einen individuellen Behandlungsplan.

Können Tränensäcke nach einer Lidstraffung erneut auftreten?

Wenn die Hautalterung nach einer operativen Entfernung der Tränensäcke, durch übermäßige Sonnenexposition sehr stark fortschreitet kann das Erscheinungsbild wieder, jedoch nicht mehr in sehr starker Form auftreten. Um ein langanhaltendes Ergebnis sicherzustellen, sollten Sie auf starke Sonnenstrahlung und Nikotin verzichten sowie Sonnenbrillen tragen, um die zarte Haut an den Augenlidern zu schützen und pflegen.

Wie kann man Tränensäcken vorbeugen?

Empfehlenswert ist wie immer eine gesunde Lebensführung, ausreichend Schlaf. Sonnenschutz sowie das Tragen von dunklen Sonnenbrillen.